Bei der Auswahl der für Dich passenden Hunderasse, solltest Du Einiges beachten.

Du bist unsicher, welcher unserer Profis für Dich der richtige Ansprechpartner ist? Wir helfen Dir dabei und stellen uns vor.


UNSER EXPERTEN TEAM


Professionelle Hundetrainer:innen


Germaine Latz
Kynologisches Kompetenzzentrum "Hunde verstehen", Saarbrücken


Als im Alter von einem Jahr ein Hund bei uns einzog, war eigentlich gleich klar: "Ich bin ein Hundemensch".
Seit über 16 Jahren lebe und arbeite ich mit "schwierigen" Hunden. Im Jahr 2006 startete ich meine Ausbildung zur Fachkraft für Hundeerziehung und -ausbildung im AMAROK Hundezentrum, die ich 2007 erfolgreich abschloß. Es folgte ein kleiner, privater Gnadenhof für Herdenschutzhunde, der mich seit einigen Jahren in gleichem Maße fordert und erfüllt.
2019 habe ich das kynologische Ausbildungs- und Kompetenzzentrum "Hunde verstehen" gegründet, eine Anlaufstelle für Halter von Herdenschutzhunden und - ganz generell - Halter von Hunden mit Aggressionsthemen sowie Ansprechpartner für Tierschutzvereine. Den passenden Maulkorb finden, ist für mich mittlerweile auch zu einer Art Berufung geworden.
Durch meine Arbeit im Tierschutz folgte im Jahr 2020 die Intitiave Skangalös - Ein  Hund ist kein Statussymbol. Als Sachverständige für den gefährlichen Hund  bereite ich Hund und Halter auf die Sachkundeprüfung vor.
2021 begann mein erster eigener Ausbildungsgang für Hundeverhaltensberater, in dem ich in einer Kleinstgruppe Hundetrainer ausbilde.
In diesem Zusammenhang entstand dann auch meine Idee zu Nicht einfach Hund.
Mein Ziel ist es Konflikte in der Mensch-Hund-Beziehung aufzudecken und mit viel Zeit, Geduld und Engagement, Verständnis und mehr Kompetenz bei den Hundehaltern zu schaffen.


Julia Neumeyer


Julia Neumeyer
Hundeschule Waldhunde, Saarbrücken

Seit über 10 Jahren arbeite ich mit Begeisterung als Berufschulpädagogin (Bereich Körperpflege) 
und Englischlehrerin mit unseren Jugendlichen. Mein Hund Mac begleitet mich täglich im Schuldienst. 
Hunde und ihre Persönlichkeiten sind seit jeher meine große Leidenschaft und bestimmen meinen 
Alltag: Im Ehrenamt leite ich den Tierschutzverein Tierhilfe Saarland e.V. und arbeite als Hundetrainerin (zertifiziert nach § 11 Tierschutzgesetz).
Ich habe ei
n Diplom in Hundepsychologie und Verhaltenstherapie und bilde mich regelmäßig bei namhaften Referenten (u. a. Ute Heberer, Sophie Strodtbeck, Udo Gansloßer, Anita Balser, Dorit Feddersen-Petersen) zu aktuellen kynologischen Themen fort. 
Mit der Hundetrainerin Martina Haake biete ich in der Hundeschule Stadt Land Hund Saar viele unterschiedliche Trainings an:
Von der Basisausbildung über Rückruftraining bis hin zu diversen 
Beschäftigungsangeboten – als Einzelund Gruppentrainings.
Auch schwierigere Hunde 
sind in allen Gruppen willkommen. 
Privat lebe ich mit meinem Partner und unseren Hunden in Saarbrücken. Über die Jahre habe ich mich vor allem auf „Angsthunde“ spezialisiert und betreue diese Hunde als Pflegestelle bei mir zuhause aus, bis sie in eine Familie vermittelt werden können. 


Katarina Ringsdorff


Katarina Ringsdorff

Hundeschule Hunderbar, Hannover

Mein Name ist Katarina Ringsdorff, ich lebe in Nienburg zwischen Hannover und Bremen und arbeite seit 2008 mit Hunden und ihren Menschen. Ich habe jahrelang Staffordshire Bullterrier gezüchtet und züchte jetzt Bullmastiffs.
In meinem Haus leben die Hunde immer in gemischten 
Rudeln und bestehen aus meinen eigenen Hunden und diversen Pflegehunden. Alle sind von der eher „robusten“ Fraktion, daher weiß ich auch, dass in der Praxis bei diesen Hunden oft etwas andere Regeln gelten als die Theorie vorgibt. ;-) 
In erster Linie liegen mir Molosser und Bull-und-Terrier Rassen am Herzen, denn diese bringen oft spezielle Anforderungen mit sich, die es dem Besitzer in gewissen Situationen fast unmöglich machen, auf ihren Hund einzuwirken.
Nachdem ich mich bereits einige Jahre „Hundetrainer“ 
nennen durfte und dann den ersten eskalierenden Pitbull an der Leine hatte, musste ich nämlich einiges Gelernte überdenken und neue Wege finden, mit solchen Hunden zu arbeiten. Und das, ohne mich auf Leckerchen zu verlassen oder dem Hund gegenüber unfair zu sein. 
Leider bekomme ich die Hunde und Menschen in der Regel erst ins Training, nachdem schon richtig viel schief gegangen ist und das praktisch immer, weil der Hund bei der Anschaffung unterschätzt wurde. Dem würde ich gern entgegen wirken und Aufklärung betreiben, damit es für die zukünftigen Besitzer möglich ist, sich darauf einzustellen, was auf sie zukommen kann, wenn sie sich einen noch sehr niedlichen Pitbull/Bully/Bulldog-Welpen kaufen wollen und vor allem, wie sie ihren Hund von Anfang an in die richtigen Bahnen lenken, wenn sie sich für eine der Rassen entscheiden wollen. 


Felicia Weise


Felicia Weise
Die Hundeweise, Leipzig


Ich bin ausgebildete Hundetrainerin und habe die Erlaubnis nach §11 Ab.1 Nr. 8 f TierSchG. 
Mit dem Einzug meiner Hündin Halona (2010) bin ich in die Hundewelt eingetaucht. Mein Bild vom fairen Umgang mit Hunden war mehr als lückenhaft - was mir tagtäglich von meiner Hündin gespiegelt wurde - und ich wollte es vervollständigen. Darum habe ich im Mai 2016 die Ausbildung zur Hundeerzieherin und -verhaltensberaterin (IHK/BHV) angefangen und nach drei Monaten zum Studium der Kynologie (die Lehre der Haushunde, CANIS) gewechselt. Im Herbst 2019 habe ich die dreijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. 

Unsere Hunde haben Persönlichkeiten und Bedürfnisse – wie wir. Wir leben in einem Sozialverband und in einer Gesellschaft, an deren Anforderungen sich unsere Hunde mit unserer Unterstützung anzupassen lernen. Damit wir ein entspanntes gemeinsames Leben führen und unsere Hunde sich angemessen verhalten können, brauchen sie Regeln und Grenzen, innerhalb derer wir ihnen Freiheiten geben können. Mit der Entscheidung für einen Hund haben wir einen Erziehungsauftrag angenommen. Dieser geht über das Beibringen von Kommandos hinaus. Viel mehr geht es um Verständnis, Verlässlichkeit und Verbindlichkeit. Erziehung ist also etwas persönliches, etwas wohlwollendes und konfliktannehmendes. Harmonie ist nur dort, wo Probleme thematisiert und nicht umgangen werden. 

Nina & Mine


Nina & Mine
Raketenhunde, Leipzig

Wir sind Nina und Mine - zwei Hundetrainerinnen mit Mobiler Hundeschule in Leipzig und Umgebung.
Zwei Menschen, eine Leidenschaft - einfache, komplizierte, junge, alte oder auch verschrobene
Hunde und deren Verhalten.
Seit über zehn Jahren beschäftigen wir uns beide mit dem Thema Hund, dem Zusammenleben und
der Erziehung im Alltag. Vor ca 6 Jahren begannen wir unser Wissen und die Erfahrungen über und
mit Hunden durch Seminare, Workshops und Praktika zu vertiefen.
Unser Ziel: Kompetente Ansprechpartnerinnen für Menschen werden, die Fragen oder Probleme rund um das Thema Hund haben. 
In dieser Zeit haben wir sehr viel erlebt und konnten uns zum einen die unterschiedlichsten Ansätze zum Thema Hundetraining aneignen, zum anderen unser Fachwissen komplettieren. Durch mehrere Praktika im Tierheim Lübeck und dem "Camp Küstenköter" im Norden haben wir uns vor allem intensiv mit dem Thema Aggression bei Hunden beschäftigt und lernten dieses sensible Thema zu bearbeiten. Abgerundet haben wir das Ganze mit der Zertifizierung zum qualifizierten Hundeerzieher und Hundeverhaltensberater an der Tierärztekammer Schleswig - Holstein.
Uns liegt am Herzen, dass Menschen mit Hund für jede ihrer Fragen ein offenes Ohr bei uns finden.
Sei es ein Absichern, ob von Anfang an alles richtig läuft. Seien es Fragen zum allgemeinen Umgang
oder schwerwiegende Auffälligkeiten, die den Alltag kompliziert machen.
Egal welche Rasse, egal welches Problem und egal um wie viele Hunde es geht, wir freuen uns auf Menschen, die ihr Wissen erweitern oder Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Im Vordergrund steht bei uns die Alltagstauglichkeit des Trainings und die individuelle Anpassung an das Hund-Mensch-Team. Sollte ein Weg bei dir nicht funktionieren, schauen wir uns nach einem anderen um. Sollte deinem Hund Schema F nicht entsprechen, finden wir Schema Z.
Wir agieren 
hauptsächlich als mobile Hundeschule, da der normale Alltag mit Hund mehr Aussage bringt, als immer wiederkehrende Stunden auf einem Hundeplatz. Sollten dir aber genau diese Hundeplatz-Stunden einen Vorteil bringen, dann nutzen wir sie natürlich. Du merkst schon, wir sind offen für alles. Neben Hundekompetenz und einem ganzheitlichen Blick auf das Leben mit Hund, findest du bei uns vor allem Humor und Herzlichkeit. Also zögere nicht, kontaktiere uns und lerne uns persönlich kennen. Falls du ein bisschen in unsere Arbeit reinschnuppern willst, dann schau auf Facebook oder Instagram vorbei.



Julia Brischle
Pawsitive Vibes - mobile Hundeschule
Tierschutzbeauftragte im Ortenauer Schlittenhunde Club e.V.


Mein Name ist Julia, ich bin 29 Jahre alt und zu meinen Leben gehören Bailey (5, Husky- Aussie Mix), Nookie (3, Australian Shepherd) und Filou (1, Australian Shepherd).
Hunde waren schon seit ich denken kann meine große Leidenschaft. Allerdings fing es bei mir erst mit meinem eigenen Hund so richtig an.
2016 kam Bailey zu mir, sie war ein Uups- Welpe aus einer Hundepension. Man stellte nicht viele Fragen, kontrolliert wurde nichts. Diese doch anspruchsvolle Mischung sollte bei Menschen landen, die mit ihrer Aufgabe wachsen wollen! So dauerte es nicht lange bis 2 ihrer Brüder ein neues Zuhause suchten und schlussendlich sogar die Mutter. Bei der Suche nach einem geeigneten Zuhause habe ich versucht zu unterstützen. Ich wollte den Menschen und Hunden gerne helfen, auch den Menschen vor dem Hundekauf helfen die richtige Rasse zu finden… lange Rede kurzer Sinn: 2019 legte ich erfolgreich die Prüfung nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz ab und machte mich Anfang 2020 selbstständig.
Um Mensch und Hund so gerecht wie möglich zu werden, biete ich Beratungsgespräche an um ein „böses Erwachen“ zu verhindern. Nicht jeder Hund ist für jeden Mensch ein guter Freund, auch wenn man es sich manchmal noch so sehr wünscht.
Durch meine 3 sehr aktiven Hunde bin auch ich mit meinen Aufgaben immer wieder neu gewachsen und tue das bis heute. Wir probieren viele Dinge aus und sind letztlich mit dem Herz im Zugsport hängen geblieben! Das hat uns als Team wahnsinnig gestärkt. Seit diesem Jahr darf ich meinen Verein im Vorstand mit dem Posten der Tierschutzbeauftragten unterstützen. Auch hier gilt es wie in jedem Bereich den Tierschutz nicht aus den Augen zu lassen und für das Tierwohl zu sorgen. Dieser Posten liegt mir sehr am Herzen!
Seit Corona boomt der Welpenhandel und ich kann es nicht mit ansehen! Ich möchte meinen Teil dazu beitragen und Familien und Hunde auf ihrem Weg ein Team zu werden begleiten. Dies jedoch immer unter dem Aspekt des Tierschutzes. Man sollte sich bewusst machen welche Art Hund man sich ins Leben holt und auch den Aspekt der Erziehungs- und Beziehungsarbeit nicht vernachlässigen der einem bevorsteht. 

Michelle Geis


Michelle Geis
Hundetrainerin in Ausbildung, Kynologisches Kompetenzzentrum "Hunde verstehen", Saarbrücken

Mein Name ist Michelle und ich wohne mit meinen Hunden und Pflegehunden im Saarland. Zurzeit arbeite ich hauptberuflich als Lehrerin für die Fächer Deutsch und Spanisch. Während meines Spanischstudiums habe ich im Jahr 2016 ein Praktikum für einen Tierschutzverein in Andalusien absolviert und seither sind Hunde nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken.
Ich arbeite nun seit fünf Jahren ehrena
mtlich für den Verein Madrigueras e.V. und betreue und vermittele Hunde verschiedenster Rassen und Charaktere. 
Im Jahr 2018 habe ich dann meinen ersten Hund Maddox adoptiert, den ich in Spanien auf der Straße gefunden habe. Mittlerweile leben vier Hunde plus Pflegehunde bei meinem Partner und mir, unter anderem zwei „schwierige“ Hunde, die zuvor auch schon einige Beißvorfälle zu verzeichnen hatten. Seither ist der Wunsch in mir gewachsen, mich auch beruflich mit Hunden zu beschäftigen.
Seit Januar 2021 absolviere ich daher eine A
usbildung als Hundetrainerin in Saarbrücken und hoffe somit, auch in Zukunft vielen Vierbeinern und ihren BesitzerInnen helfen zu können.
Bei der Initiative „Nicht einfach Hund“ möchte ich meine Erfahrungen (vor allem im Bereich Tierschutz) teilen und künftigen HundebesitzerInnen ein offenes Ohr für ihre Fragen und Bedenken bieten. Auf der Suche nach dem „Pawfect Match“ muss man sich in einer Vielzahl an Angeboten zurecht finden das kann eine große Herausforderung sein und im schlimmsten Fall endet die Adoption oder der Kauf damit, dass der Hund wieder abgegeben wird.
Durch frühe Aufklärung 
und offene Gespräche wollen wir diesem Umstand entgegen wirken, sodass Mensch und Hund von Anfang an ein gutes Team werden.  



Sarah Bernhard
Hundetrainerin in Ausbildung - Mein Partner Hund, Mandelbachtal

Endlich Hundebesitzerin! Ich bin Sarah aus Saarbrücken, und seit 2018 ist es endlich offiziell
Eigentlich wusste ich es immer, doch mein eigener Hund hat es mir ganz klar bestätigt: Die Arbeit mit Hunden ist genau mein Ding. Deshalb habe ich vor 1,5 Jahren die Ausbildung zur Hundetrainerin und -Verhaltenstherapeutin begonnen. 
Auch wenn ich mich vor der Wahl meines Hundes viel informiert und den für mich perfekten ersten Hund gefunden habe, hätte ich die Entscheidung damals noch reflektierter treffen müssen. Was mir fehlte, war eine fachund sachkundige Ansprechpartner:in, mit der ich mich detaillierter über das Thema hätte austauschen können. 
Aus diesem Grund liegt es mir sehr am Herzen, zukünftige Hundebesitzer:innen bei der Suche nach ihrem „Perfect Match“ zu begleiten. Hunderte Rassen und deren Mischlinge, Inlandsund Auslandstierschutz, tolle Züchter und die, die es vorgeben zu sein – das Angebot ist gigantisch.
Für jeden 
gibt es den passenden Hund – man muss ihn nur findenOft geht das nicht von heute auf morgen – aber die Suche kann ganz viel Spaß machen und steigert die Vorfreude. Und die ist ja bekanntlich auch sehr schön ;).


Jonas Michels
Hundetrainer in Ausbildung, 
Kynologisches Kompetenzzentrum "Hunde verstehen", Saarbrücken

Mein Name ist Jonas Michels und komme aus dem schönen Saarland.

Zu mir gehört der Herdenschutzhund Mix Paolo und die Mischlingshündin Alani .
Schon in meiner Jugend hatten wir immer mal wieder einen Hund. Jedes Mal war es ein echtes Abendteuer mit Ihnen schöne Dinge zu erleben !
Mir war schon recht früh klar, dass ein Hund aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken ist
.
2018 kam der Tag, an dem ich zu meinen ersten eigenen Hund bekam. Bei uns zog der Herdenschutzhund Mix Paolo ein und schnell wurde klar, dass jeder Hundetyp sein individuelles Training braucht und Bedürfnisse hat.
Dies erweckte mein Interesse am Hundetrainer da sein. 2019 startete ich mit verschiedenen Seminaren und Praktika und somit wurden die Grundsteine gelegt, für meine Ausbildung zum Hundetrainer 2021.
Warum ich bei „Nicht.Einfach.Hund“ mitmache? Um zukünftigen Hundehalter auf die für sie passende Hunderasse oder Hundetyp vorzubereiten.
Damit das zusammen leben besser oder überhaupt funktionieren kann.



Nadine Scheyda
Hundetrainerin in Ausbildung, Kynologisches Kompetenzzentrum "Hunde verstehen", Saarbrücken

In meinem Haushalt leben drei Hunde: Eine 7-jährige American Staffordshire-Hündin namens Luna, ein 2 Jahre alter American Bulldog-Rüde namens Pumba und eine 3 Jahre alte American Staffordshire-Hündin namens Amy.
Ich habe schon immer Tiere, vor allem Hunde und Pferde, sehr geliebt. Durch meine Stiefmutter, die eine Schäferhund-Mischlings-Hündin namens Cheyenne hatte, bekam ich die ersten Erfahrungen mit Hunden im Alter von 5 Jahren. Früher musste ich bei den Spaziergängen immer weinen, wenn meine Stiefmutter mit Cheyenne auf den Feldern trainiert hat. Die Hündin sollte sich hinlegen und wir sind so weit weg gegangen, dass wir den Hund nicht mehr gesehen haben. Als kleines Kind dachte ich immer, sie will ihn aussetzen :) Dem war natürlich nicht so – es folgte ein Pfiff und der Hund kam angeschossen. Ich war schon immer sehr fasziniert, wie toll die Beziehung zwischen Mensch und Tier ist und wie einfach die Kommunikation mit Tieren sein kann, wenn man sie versteht.
Ich mache bei dieser Initiative mit, weil ich den Menschen helfen möchte, ihren passenden Vierbeiner fürs Leben zu finden und die Tiere besser zu verstehen. Sie sollten erkennen, dass nicht das Aussehen des Hundes das A und O ist, sondern das Wesen. So können auch die Tierheime durch "Fehlkäufe" entlastet werden.                 


Sabrina Klotchkova
Hundetrainerin in Ausbildung - Mein Partner Hund, Mandelbachtal

Eigentlich wollte ich schon immer einen Hund. Aber mit Vollzeitjob und ohne Möglichkeit, den Hund
mit zur Arbeit zu nehmen, siegte (zum Glück) immer wieder die Vernunft. Seit ein paar Jahren passen
die Rahmenbedingungen: Herdenschutzhund-Mix Max, eine griechische Straßenmischung, lebt seit
2016 bei mir und meiner Familie. Nach einem ausgiebigen Spaziergang am Morgen kommt er täglich
mit ins Büro.
Vor der Anschaffung von Max gab es viele Überlegungen: Passt ein Hund in unseren Alltag? Können wir einem Hund ein Hundeleben lang gerecht werden? Welche Rassemerkmale könnte Max mitbringen? Die Erziehung von Max war viel Arbeit und dauert noch an. Meine Leidenschaft für Hunde ist ungebrochen. Seit Anfang 2021 mache ich deshalb eine Ausbildung zur Hundetrainerin (Fachkraft für Hundeerziehung und Ausbildung).
Mein Anliegen ist es, besonders Ersthund- Besitzern zu vermitteln, wie sie ihren Alltag mit Hund gut in
den Griff bekommen und dabei ganz viel Spaß Hund haben können. Für alle, die noch vor dem Kauf
oder der Adoption des ersten Hundes stehen: Wir helfen euch gerne dabei, die perfekte Rasse oder
den idealen Mischling für euch zu finden.


Anja Himbert
Hundetrainerin in Ausbildung, Kynologisches Kompetenzzentrum "Hunde verstehen", Saarbrücken

Hunde faszinieren und interessieren mich schon mein ganzes Leben lang. Als ich 16 war, zog eine Australian Shepherd Hündin bei uns zuhause ein. Schon immer hatte ich den Wunsch, auch einen eigenen Hund zu haben. Ende 2019 konnte ich mir diesen Wunsch erfüllen. Aber wie so oft im Leben, kam es anders als geplant: Auf der Suche nach einem Australian Shepherd vom Züchter, stieß ich auf einen Podenco aus dem Tierschutz – zwei völlig verschiedene Hunderassen mit komplett unterschiedlichen Bedürfnissen. Aber was soll ich sagen: Ich würde mich jedes Mal wieder so entscheiden.
Mein erster eigener Hund heißt Finn, kommt 
aus einem spanischen Tierheim und kam als sehr unsicherer Hund mit großen Umweltängsten zu mir. Mit viel Zuneigung, Geduld und dem besonderen Wissen um einen Hund mit Angstproblematiken sind Finn und ich ein richtig gutes Team geworden. Meine Liebe zu Tieren und den Wunsch mit ihnen zu arbeiten, habe ich mir in einem ersten Schritt schon erfüllt: Seit Herbst 2020 bin ich Tierphysiotherapeutin für Hunde und Pferde.
Seit
Januar 2021 befinde ich mich zudem in der Ausbildung zur Hundetrainerin. Als Teil von Nicht.einfach.Hund möchte ich möglichst viele Menschen dabei unterstützen sich genauer zu informieren, sich wirklich Gedanken zu machen, welcher Hund zu ihnen passt, wie man einen guten Züchter oder eine seriöse Tierschutzorganisation erkennt. Wir freuen uns darauf, dich auf deinem Weg zum ersten eigenen Hund zu begleiten. Ein Hund ist eben kein Statussymbol und auch kein Gegenstand den man sich anschafft weil es gut ausschaut und abgibt sobald es Arbeit bedeutet. Es ist ein Lebewesen, ein vollwertiges Familienmitglied, Arbeitshund, Sportbegleiter, der sein ganzes Leben lang bei seinen Menschen leben können sollte. Was umso besser gelingt, je besser man sich vorher informiert. 


Cathi Krüger

Hundetrainerin in Ausbildung, Kynologisches Kompetenzzentrum "Hunde verstehen"

Hallo ich bin Cathi und lebe mit meinem Mann und den Kindern im schönen Weserberland. Zu unserer Familie zählen auch 4 Hunde. Nala eine 4-jährige Kangal Hündin, Jagna ist 2 Jahre alt, ein Podhalaner. Paul mein erster eigener Hund, mittlerweile wird er schon 14 und die kleinste im Bunde, Baby eine 2
jährige Chihuahua Hündin. Ich hatte schon recht früh, im Alter von 3 Jahren, durch meinen Onkel mit
Staffordshire Terriern und Bullterriern zu tun und diese haben meine Hundeliebe entfacht. Im Alter von 8 zog dann unser 1. Familienhund, Jacky bei uns ein. Es sollte damals ein Jack-Russel-
Terrier sein, da er ja sooo süß aussah. Diese Entscheidung nach dem Aussehen zu gehen bereuten wir recht schnell, denn dieser kleine „Terrorzwerg“ hielt uns ständig mit seine n unschönen
Verhaltensweisen auf Trab. Im Nachhinein hätten wir uns über Jemanden gefreut, der uns vom Kauf dieser Rasse abgeraten hätte, denn dieses Temperamentsbündel passte so gar nicht in unseren Alltag. Paulchen, der ja mein erster eigener Hund ist, habe ich mir ausgesucht, da ich einen Hund an meiner Seite haben wollte, den ich als Ersthundbesitzer gut führen kann. Das hat sich im Nachhinein auch bestätigt, denn er hat mir so einige Anfängerfehler verziehen. Der erste Kangal ist mir vor einigen Jahren über den Weg gelaufen und hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Damals war meine Lebensituation völlig ungeeignet für einen Herdenschutzhund. Vor 4 Jahren zog dann Nala bei uns ein,
allerdings erst nachdem ich über ein Jahr „Recherche“ betrieben hatte. Wir sind super glücklich mit ihr, denn sie passt zu uns perfekt. Ich mache bei „Nicht einfach Hund mit“ da ich gerne helfen möchte potentiellen Hundebesitzern bei der Auswahl ihres Hundepartners zu helfen und rate Jedem vom Kauf
ausschließlich nach der Optik ab, denn schließlich lebt man meist viele Jahre mit seinem
Begleiter zusammen und da müssen Hund, Besitzer und die Lebenssituation sehr gut zusammen passen. Auch sollte man sich im Vorfeld einige Fragen stellen. Z.B. Was wäre, wenn ich z.B. meinen Job verliere?! Kann ich dann noch für meinen Vierbeiner sorgen?



 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram