Silas

Der junge Kangalrüde Silas (geb. 01/20) sucht ein herdenschutzhunderfahrenes Zuhause, gerne zu einer souveränen, großen Hündin. Silas wird nicht zu Kindern und Kleintieren vermittelt. 


Silas ist momentan auf einer Pflegestelle bei einer Trainerin untergebracht. Der junge Rüde zeigt sich aufgeschlossen und freundlich gegenüber Menschen. Er ist sehr menschenbeogen, rassetypisch aber anfangs etwas misstrauisch. 

Silas kennt das Leben im Haus. Alleine bleiben ist allerdings nicht seine Stärke, dies demonstriert er lautstark und mit unerschöpflicher Zerstörungswut. Er muss entsprechend gesichert werden, denn handelsübliche Türen und Zäune (2 Meter) halten ihn nicht auf. Hier würde ein vorhandener Zweithund sicherlich helfen. 

Silas sollte nicht zu Rüden vermittelt werden. Er ist innerartlich verträglich, allerdings zeigt er sich recht unbeeindruckt bei den meisten Begegnungen. Er ist für sein Alter durchaus dominant. Mensch & Hund müssen Durchsetzungsvermögen zeigen, sonst übernimmt er das Kommando. Gegenüber unsicheren, ängstlichen Hunden ist er übergriffig und mobbt gerne. 

Silas ist gut leinenführig, wenn er das andere Ende der Leine ernst nimmt. Ansonsten kann er gerne auch mal umleiten. Er kennt das Tragen eines Maulkorbs. 

 

  

 

 



Vermittlungshilfe

Charlotte

Mutmaßlich Ciobanesc Romanesc Corb, Hündin, geb. ca. März 2019

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/hunde-in-deutschland/charlotte/

Ich habe Charlotte bereits persönlich kennengelernt. Sie ist eine wirklich tolle Hündin, kommuniziert gut und klar mit Hund und Mensch. Aufgrund der abgeschnittenen Ohren und Rute und ihrer damit eingeschränkten Körpersprache, empfehle ich eine Vermittlung ausschließlich zu herdenschutzhunderfahrenen Personen, da man sie lesen lernen muss. Wie alle HSH braucht auch Charlotte eine klare Führung. Vorhandene Hunde sind je nach Sympathie für Charlotte sicher eine tolle Sache. 




Askan

Askan ist ein 2016 geborener Kangalrüde, kastriert. Er ist aktuell seit 12/2018 im Bertha Bruch Tierheim Saarbrücken. Askan war aber bereits zuvor im Tierheim. 

Seine letzten Besitzer haben alles probiert: Träääner, Herdenschutzhundexperten, Kangal-Spezialisten,... Diese waren sich alle einig: der Hund ist kaputt! 
Im Training mit Hunden wie Askan gibt es immer Rückschläge, es gibt gute und schlechte Tage. Wichtig ist es mir, mich auf die Hunde einzustellen und das Tag für Tag neu.

Askan ist Menschen gegenüber je nach Symphatie freundlich, wenn man sich richtig verhält. Nach der Vorgeschichte ist das NICHT selbstverständlich! 
Er geht ausschließlich mit Maulkorb spazieren, läßt sich diesen von Bezugspersonen problemlos anziehen und akzeptiert ihn. Der Maulkorb ist notwendig, da Askan umleitet (die, die aufgepasst haben, wissen ja nun was das ist ??) und zwar ordentlich. In Streßsituationen geht Askan maximal nach vorne. Hunde in weiter Entfernung (wir sprechen nicht von Metern), fremde Menschen, Autos, Radfahrer,... findet Askans eher unpassend. Er ist sehr territorial. 
Die größte Schwierigkeit im Training mit ihm ist das Umleiten. Askan nimmt das was er in der Situation zu greifen bekommt, egal ob Hund oder Mensch, egal ob Freund oder Feind. Das meint er in der Situation nicht persönlich, er blendet aus, der Frust muß raus. 
Das Training im Tierheim ist schwierig, aber wir geben unser Bestes. Derzeit ist unser Etappenziel, daß Askan irgendwann in meiner Resozialierungsgruppe mitlaufen kann. Askan ist nicht grundsätzlich unverträglich, es braucht auch hier eben berechenbare Situationen, in denen man ihn an bestimmte Situationen "gewöhnen" kann.

Askan sucht sehr spezielle Menschen. Schön wäre, ein wirklich guter und erfahrener Trainer, bei dem Askan leben könnte. 






Auch im Tierheim Pirmasens sitzen jede Menge tolle Herdenschutzhunde. Schauen Sie doch mal auf der Homepage vorbei! 
www.tierheim-pirmasens.de

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram