Wunderwaffe Cannabidiol?!?

Das ist Barak. 
Barak ist ein Zentralasiatischer Owtscharka (CAO), der wegen nennen wir es mal "unüberbrückbarer Differenzen" ins Hedwig Trampert Tierheim Dillingen kam, wo ich ihn lange betreute. 
Barak ist eine, wie mein Tierarzt es gerne nennt, Multibaustelle. Durch den für ihn sehr großen Stress im Tierheim hatte er starke Leckekzeme an den Vorderläufen und massive Hautprobleme. Dazu kamen dauerhaft entzündete Augen,.... Irgendwann kam der Zeitpunkt an dem ein Leben im Tierheim nicht mehr tragbar war, weder für ihn noch für mich. Und so bewohnt er nun seine eigene 2ZKB Wohnung und ist glückselig. 
Barak hat zudem ED. Eine Arthroskopie durch die tolle Arbeit von Vetacare - Dr. Philipp Winkels, schaffte Linderung. Sein Bewegungsapparat ist und bleibt allerdings weiterhin ein Thema, daher wird er regelmäßig bei TIERphysio Saarpfalz behandelt und durchgeknetet.
Und Barak hat Epilepsie - meiner Meinung nach eine der fiesesten Erkrankungen, die ein Lebewesen haben kann, weil sie so machtlos macht... unendlich machtlos. 
Eine Dauermedikation mit Luminal oder Pexion kam für mich aus diversen Gründen nicht in Frage und so kam ich zu Cannabidiol (CBD), mit dem ich ihn nun seither behandele. Barak hatte seitdem keinen Anfall. Zudem ist er insgesamt fröhlicher, viel fitter und vor allem schmerzfrei! 
Die vielen Nebenwirkungen von Luminal und Co. und die Tatsache, daß CBD hingegen keinerlei Nebenwirkungen hat, macht die Entscheidung für mich jedoch einfach und glasklar.

Cannabidiol kann in so vielen medizinischen Bereichen eingesetzt werden. 
Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Übrigens: 

Auf Instagram finden Sie alle News zum Thema Herdenschutzhund & Epilepsie.
Folgen Sie hierfür einfach unserem Kanal  @hundeverstehen.

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram